Marketing für Introvertierte: Wie du online hervorstehen kannst.

Die Vermarktung eines kreativen Online-Business stellt introvertierte Menschen vor ganz besonderen Herausforderungen. Heutzutage wird überall propagiert, man müsse ständig live gehen, lustige Reels drehen und laufend Storys von seinem Alltag drehen und erzählen, um online erfolgreich zu sein. Da ist auch zum Teil etwas dran, denn authentische Kontakte zu deiner Community sind am Ende das, was dein Business zum Erfolg führen wird. Aber was ist, wenn diese Form des Marketings einfach nicht zu dir passt? Was ist, wenn du introvertiert bist – so wie ich – und nicht gerne kreischend oder tanzend vor der Kamera stehst? Bist du dann dazu verdammt, erfolglos zu bleiben und als Unternehmerin zu scheitern?

Ganz im Gegenteil, meine Liebe. Die Wahrheit ist, dass wir als Introvertierte sogar mehr als fähig sind, erfolgreiche und nachhaltige Unternehmen zu schaffen. Wir müssen nur lernen, unsere Stärken auszuspielen und den ganzen Marketinglärm auszublenden, der nicht zu unserer Persönlichkeit passt.

Lass uns darüber reden, wie Introvertierte sich erfolgreich vermarkten können

Wenn du so bist wie ich und dich auf Partys lieber in langen intensiven Gesprächen verwickelst, als mit möglichst vielen kurz zu quatschen, weil du Smalltalk hasst wie die Pest und du deine beste Arbeit nicht im Team, sondern alleine verrichtest, dann hat das auf der einen Seite viele Vorteile. Die Vorteile sind, dass Menschen dich schätzen, weil du unglaublich gut zuhören kannst, weil du neugierig und empathisch bist, weil du kreativ bist und gut mit dir alleine sein und dich in Projekte vertiefen kannst. Die Kehrseite ist, dass wir uns manchmal scheuen, der Welt von uns zu erzählen.

Du wirst lachen, weil ich jetzt öffentlich vor Menschen spreche, aber lange Zeit hatte ich größte (wirklich GROßE) Panik vor Elternabenden (zum Glück muss ich nicht mehr oft hin), und zwar vor dem Moment, in dem sich jeder kurz vorstellen sollte. Uuuaaah! Das war für mich der Moment, in dem ich mich lieber im Erdboden verbuddelt hätte. Während andere extrovertierte Eltern diese Plattform redefreudig nutzten, um sich selbst zu inszenieren, schlug mein Herz mit deren Selbstbewusstsein um die Wette und ich versuchte es mir nicht anmerken zu lassen. Keiner ahnte, dass ich fast vor Aufregung zu platzen drohte als mein „Auftritt“, bei dem ich dann rot anlief und herum stotterte, immer näher rückte. Und das bei einem Elternabend. Du kannst dir ungefähr ausmalen, wie es mir vor Referaten als Kind ging. Na ja, wie gesagt, zum Glück sind die Zeiten (fast) vorbei, und du siehst, man kann auch als Introvertierte aus seiner Comfortzone treten und irgendwann einen Livestream geben, ABER der Weg dorthin ist länger als bei anderen (und es hat auch viel mit alten Glaubenssätzen zu tun, aber das ist eine andere Geschichte).

Lange Rede, kurzer Sinn: I feel you und das ist der Grund, warum ich dir heute sagen möchte, es gibt Hoffnung und es gibt tolle Wege, wie auch du als schüchterne Introvertierte erfolgreiches Marketing betreiben kannst, das zu dir und deiner Persönlichkeit passt. Es gibt Wege, wie auch du dein Business online zum Erfolg führen kannst, ohne dich zu verbiegen.

Ich weiß nämlich, dass viele Kreativ-Unternehmerinnen genau solche Ängste haben wie ich, wenn sie daran denken, sich selber zu präsentieren.

Es macht mich traurig daran zu denken, wie viele talentierte Kreative gerne ihr eigenes Unternehmen gründen würden, sich aber durch ihre Introvertiertheit regelrecht ausgebremst fühlen. Sie glauben, sie sind nicht für ein eigenes Online-Business gemacht und legen daher ihre Träume ad acta.

Ich möchte also heute mit dem Irrglauben aufräumen, dass Introvertierte keine erfolgreichen Unternehmerinnen sein können und dir ein paar meiner bewährten Marketingstrategien für Introvertierte verraten.

Wie Introvertierte mit ihrer Art von Marketing hervorstehen können

Wie du aus meiner Erzählung entnehmen kannst, habe ich mich seit diesen grausamen Elternabenden auch weiter entwickelt. Während ich mich früher niemals, never getraut hätte, mich vor der Kamera zu zeigen, spreche ich heute sogar live und völlig frei vor vielen Menschen. Aber wie gesagt, das war eine Entwicklung und wie es dazu kam, erzähle ich dir ein anderes Mal. Wichtig ist nur, dass du weißt, dass Schüchternheit kein Grund ist für dich, nicht anzufangen. Es kann sogar ein Ziel von dir sein, dich ständig auch in diesem Bereich weiterzuentwickeln, in dem du immer mal wieder einen Mini-Schritt aus deiner Comfortzone heraustrittst, aber am Anfang deines Business bist du mit anderen Dingen beschäftigt, auf die du dich erst mal konzentrieren sollst und darfst. Die Weiterentwicklung deiner Persönlichkeit kommt dann peu à peu, wenn du dich immer sicherer fühlst. Erstmal gilt es, dich in dieser Online-Welt zu akklimatisieren, indem du Dinge machst, die zu dir und deiner Persönlichkeit passen.

Nicht nur das, du kannst sogar die Vorteile deiner Introvertiertheit in echte Marketing-Vorteile verwandeln, die dich von anderen abheben.

4 Marketing Tipps für Introvertierte

1. Content Marketing

Es gibt drei Hauptarten von Content-Marketing: Schreiben, Sprechen und Video. Als Introvertierte kannst du dich am Anfang erst mal aufs Schreiben konzentrieren. Mit der Zeit gewinnst du dann vielleicht an Mut und Sicherheit, fühlst dich online wohler, und kannst irgendwann alle drei Arten einsetzen.

Introvertierte Menschen eignen super gut fürs Bloggen, weil Schreiben eine kreative Tätigkeit ist, die sie alleine machen können, weil sie ihre kreativen und analytischen Fähigkeiten einsetzen können, ohne sich dem Stress aussetzen zu müssen, laut zu sprechen oder vor der Kamera zu stehen.

Ein eigener Blog bedeutet, dass du auf deine Art und Weise mit der Außenwelt in Kontakt treten kannst, ohne dich zu verbiegen. Und falls du denkst, dass Bloggen ein totes Medium ist, liegst du leider falsch, denn laut SEMrush erzielen Unternehmen, die bloggen, einen 13-mal höheren ROI als Unternehmen, die nicht bloggen.

Das allerbeste ist, dass Bloggen völlig kostenlos ist und jeder jederzeit damit anfangen kann. Der einzige Nachteil ist, dass es dauern kann, bis man Ergebnisse erzielt. Weshalb ich dazu rate, HEUTE noch damit anzufangen. Denn die Mühe zahlt sich auf jeden Fall am Ende für dich aus.

2. Visuelles Marketing

Neben dem Schreiben kannst du als Kreative dein Talent nutzen und visuelle Inhalte wie schöne Fotos, Grafiken oder deine eigenen Kunstwerke zeigen. Plattformen wie Instagram oder Pinterest leben nicht nur von Storys oder Reels, sondern von statischen Beiträgen mit schönen Fotos oder Grafiken. Fotos sind die Inhalte mit dem höchsten Engagement im Internet. Visuelle Posts erzeugen ein 650 % höheres Engagement als reine Textbeiträge.

Hier kannst du dich kreativ austoben und deinen Instagram-Feed als deine Leinwand betrachten. Neben schönen Fotos und Grafiken eignen sich auch insbesondere Mockups, die deine kreative Arbeit in Szene setzen, hervorragend für Instagram-Beiträge oder Pinterest-Pins.

3. SEO

„Öhm, bitte was!? Ich dachte, ich bin in einem Blog für Kreative gelandet und jetzt fängt sie mit so einem Technik-Nerd-Kram an“, höre ich dich schon sagen. ABER laufe nicht gleich weg, denn ich habe Neuigkeiten für dich: SEO ist kreativ. Jawohl! Wenn man es richtig angeht, dann kann es sogar richtig Spaß machen.

SEO ist nichts anderes als die Optimierung deiner Blog-Beiträge, damit sie besser in Suchmaschinen gefunden werden können. Das erhöht deine Sichtbarkeit im Netz und sorgt dafür, dass du langsam aber sicher immer mehr Aufmerksamkeit bekommst. Es ist eine prima Möglichkeit für Introvertierte ihre analytischen Fähigkeiten zum Einsatz bringen während sie sich voll und ganz auf ein Projekt konzentrieren.

Es gibt eine Reihe von Tools, die du verwenden kannst, um herauszufinden, welche Suchbegriffe in deiner Branche besonders beliebt sind. Das Kreative dabei ist, dass du deinen Blogbeitrag dann anschließend auf eines dieser Suchbegriffe hin optimierst und so lange am Text feilst und schleifst, bis die SEO-Ampel grün ist und dir signalisiert, dass du mit den Großen mitspielen darfst. Juhu! Du wirst sehen, es macht wirklich Spaß.

Wenn du noch mehr über SEO für Kreative erfahren willst, dann wird dich die Kreativselbst Business Akademie, die bald startet, interessieren. Melde dich zum Newsletter an, um nichts zu verpassen.

4. Rudelbildung

Ich nenne es jetzt bewusst nicht Networking weil du dann vermutlich wirklich direkt davon laufen würdest. Ich kann dich beruhigen, Networking im klassischen Marketing-Sinne meine ich auch nicht. Oh graus! Leute pro-aktiv auf grossen Networking-Events ansprechen? Nee danke. Das was ich meine ist die Art von Networking die deiner Persönlichkeit als Introvertierte viel besser enspricht und Rudelbildung oder Cliquenbildung trifft es da ganz gut.

Introvertierte Menschen fühlen sich nämlich in kleineren Gruppen generell wohler als in großen Versammlungen, in denen jeder um Aufmerksamkeit buhlen muss. Wir mögen viel lieber echte, wertvolle Kontakte, ohne sich zu weit aus unserer Komfortzone herauszuwagen. Du könntest beispielsweise Beiträge die dich ansprechen kommentieren, oder mit jemanden ins Gespräch kommen in dem du eine Direktnachricht oder Mail schickst. Du könntest über Twitter mit anderen lustige Tweets hin und her schicken. Ich habe über Twitter, meinem Blog und Instagram schon einige Beziehungen zu anderen geknüpft, die zu richtig tollen Empfehlungen, Kooperationen und sogar Freundschaften fürs Leben geführt haben.

Weitere Hilfe für introvertierte Unternehmerinnen

Bist du ein introvertierter Mensch, der sich mit der Vermarktung seines Unternehmens schwertut?

Wenn ja, hoffe ich, dass dieser Beitrag dich dazu inspiriert hat, deine Introvertiertheit als Stärke zu sehen und nicht als Hindernis für dein Unternehmen und dass du eines dieser Strategien ausprobieren wirst, falls du es noch nicht getan hast. Diese Strategien haben mir nämlich nachhaltig verholfen, auch als schüchterne Introvertierte

Und wenn du dabei Unterstützung möchtest, dann melde dich zum Newsletter an für weitere Tipps von mir.

Schön, dass du da bist! 

xoxo 
Andrea

Hallo, schön, dass du da bist!

Hi, ich bin Andrea.

Meine Mission ist es, dich zu ermutigen und dabei zu unterstützen, dein bestes und erfülltestes Leben zu leben!

erfahre mehr

Blog Kategorien

Wertvolle Business Tipps für dein Online-Business: Tools, Finanzen, Strategie & Technik.

Die beste Strategie bringt nichts, wenn du an dir zweifelst! Hier räumen wir deine alten Glaubenssätze auf.

Wie du es schaffst, dich selbst zu vermarkten und dir selbst treu zu bleiben, ohne dich zu verkaufen. 

Etwas selbst zu gestalten und dabei zu erleben, wie etwas Neues entsteht, ist Balsam für die Seele.

Der 5-Schritte Fahrplan

Kunst Online Verkaufen

Regelmäßiges passives Einkommen erzielen durch den Verkauf deiner Zeichnungen, Muster, Malereien, Fotografien, Collagen oder Kunstwerke. Egal welche Technik, es ist kinderleicht und möglich, wenn man weiß, wie es geht. Hol dir den Fahrplan!

Marketing Strategie

Deine erfolgreiche Content-Strategie​

Du weißt sicherlich schon, dass du dich und deine Produkte vermarkten musst, um online und überhaupt erfolgreich zu sein und regelmäßiges Einkommen zu generieren. Aber wie gehst du es am besten an? Das erkläre ich dir in diesem Handbuch …

PDF NACHSCHLAGEWERK

Online-Business Toolkit

In dieser Liste ziehe ich blank. Nein, keine Sorge, du siehst mich nicht nackt, sondern alle meine Business-Tools, die ich tagtäglich hier verwende, und glaube mir, das ist viel besser ;-)! Denn diese Tools sind von mir schon getestet und für gut befunden worden, sodass du dich darauf verlassen kannst, dass sie auch wirklich funktionieren. Tschagga!

DEINE Kunst online verkaufen

Mit deiner Kunst Geld verdienen ist ganz einfach, wenn du weißt, wie es geht! Mit diesem 5-Schritte Fahrplan gelingt dir der Einstieg!

Mit Klick auf den Button willigst du ein, E-Mails von uns zu bekommen. Du kannst dich jederzeit mit nur einem Klick abmelden. Für das Versenden der E-Mails nutzen wir die Software Active Campaign. Hier findest du alle Informationen in unserer Datenschutzerklärung.

Danke!
Und jetzt noch eine Frage...

In welchem Bereich wünschst du dir am meisten Hilfe?