Was du bei Print-On-Demand beachten solltest. Vermeide diese 5 Fehler!

Viele Kreative, die gerne erfolgreich passives Einkommen mit Print-On-Demand erzielen möchten, talentiert sind, gerne zeichnen oder malen, stehen sich selber im Weg oder neigen zu Fehlern, die sie am gewünschten Erfolg hindern. Ich möchte dir heute einige Fehler und Lösungen aufzeigen, damit du sie vermeiden kannst.

Die 5 häufigsten Print-On-Demand Fehler

 

1. Sie fangen erst gar nicht an

 (ok, ich weiß … ein no-brainer, aber es ist eines der häufigsten Fehler!)

Warum fangen sie nicht an? Sie lassen sich von der Konkurrenz abschrecken.

Sorry! Aber das ist ein riesiger Trugschluss. Natürlich gibt es viele Designer, viele Produkte auf den verschiedenen POD-Seiten, aber genauso gibt es beispielsweise auch viele BWLer und viele, die das trotzdem Jahr für Jahr studieren. Auf eine Stellenanzeige kommen dann 300 Bewerber und nur einer bekommt den Job. Dieser glückliche Mensch hätte aber den Job nie bekommen, wenn er nicht angefangen hätte, wenn er nicht BWL studiert hätte, und wenn er sich nicht beworben hätte!

Da beißt sich die Katze in den Schwanz!

Konkurrenz belebt das Geschäft und bedeutet es gibt einen Markt!

2. Sie arbeiten nicht mit Trendthemen.

Ich gebe es ja zu. Ich boykottiere Trends auch sehr gerne. Mich nervt der Hype um bestimmte Dinge und der Herdentrieb dahinter. (Deswegen habe ich jahrelang hartnäckig die Serie Grey’s Anatomie boykottiert. Spoileralarm: ich bin jetzt ein Riiiiesenfan! 🙈).

ABER! Und hier kommt ein KNALLHARTER KLARTEXT: Wenn du richtig gut verdienen willst, dann musst du Trends beachten und sie in deine Arbeit einfließen lassen. (Wie du Trends finden kannst, lernst du übrigens in meinem Kurs Procreate zu Produkt).

3. Sie lassen sich von Steuer und rechtliche Themen abschrecken.

Ich gebe zu, es kann ganz schön einschüchternd sein und man könnte das Gefühl bekommen, man steht mit einem halben Bein im Gefängnis, wenn man sich im Internet zeigt.

ABER! Das Thema ist nicht neu und du bist nicht die Einzige, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen muss!

Das bedeutet wiederum, es gibt auch viele, viele Lösungsmöglichkeiten, Berater und Tools, die dir helfen können, dein Leben diesbezüglich leichter zu machen! Denn, wenn es so schwierig wäre, wäre das Internet ja leer…

Das Finanzamt berät sogar kostenlos und der Jahresbeitrag eines Anwaltportalsfür Internetrecht  (wie erecht24 oder janolaw) werden dich nicht arm machen!

Aber unheimlich beruhigen.

Übrigens, wenn du deine Kunst über Print-On-Demand anbietest, reicht die Meldung beim Finanzamt über deine freiberufliche Tätigkeit. Ich empfehle dir  dieses Video zum Thema Print-On-Demand und die Steuer anzuschauen. 

Disclaimer: ich bin kein Steuerberater und empfehle dir, dich professionell beraten zu lassen. Eine halbe Stunde mit gut vorbereiteten Fragen wird dich ca. max. 50-60 Euro kosten. Es lohnt sich!  

4. Sie geben zu schnell auf.

Ok, Geduld ist jetzt auch nicht unbedingt mein zweiter Vorname …

ABER, du kannst, wie überall sonst auch, auch bei POD nicht den Übernachterfolg erwarten. Gut Ding will eben Weile, und es dauert bis du am Markt positioniert bist und deine Produkte regelmäßig gut verkauft werden.

Steter Tropfen höhlt den Stein und dranbleiben lohnt sich!

Gute Designs erstellen, sich stetig verbessern, breit aufstellen, sich gut vermarkten.

Repeat.

5. Sie erzählen niemandem davon.

Größter Fehler ever und einen den ich sooo häufig sehe. Sorry, aber es reicht nicht, wirklich gute Designs zu erstellen, wenn keiner davon erfährt. Viele Künstler schrecken vor Marketing zurück.

ABER: Marketing muss nicht was mit schmierigem Verkaufen zu tun haben, sondern kann Spaß machen und kreativ sein. Und was hast du denn zu verlieren?

Ein paar coole Strategien lernst du übrigens in Procreate zu Produkt.

Ich hoffe, du machst nicht eines dieser Fehler, sondern fängst gleich HEUTE damit an, deine Kunst online bei Print-On-Demand anzubieten. Ich freue mich natürlich umso mehr, wenn ich dir dabei helfen kann, damit der Erfolg sich noch schneller einstellt!

Schön, dass du da bist! 

xoxo 
Andrea

Hallo, schön, dass du da bist!

Hi, ich bin Andrea.

Meine Mission ist es, dich zu ermutigen und dabei zu unterstützen, dein bestes und erfülltestes Leben zu leben!

erfahre mehr

Blog Kategorien

Wertvolle Business Tipps für dein Online-Business: Tools, Finanzen, Strategie & Technik.

Die beste Strategie bringt nichts, wenn du an dir zweifelst! Hier räumen wir deine alten Glaubenssätze auf.

Wie du es schaffst, dich selbst zu vermarkten und dir selbst treu zu bleiben, ohne dich zu verkaufen. 

Etwas selbst zu gestalten und dabei zu erleben, wie etwas Neues entsteht, ist Balsam für die Seele.

Der 5-Schritte Fahrplan

Kunst Online Verkaufen

Regelmäßiges passives Einkommen erzielen durch den Verkauf deiner Zeichnungen, Muster, Malereien, Fotografien, Collagen oder Kunstwerke. Egal welche Technik, es ist kinderleicht und möglich, wenn man weiß, wie es geht. Hol dir den Fahrplan!

Marketing Strategie

Deine erfolgreiche Content-Strategie​

Du weißt sicherlich schon, dass du dich und deine Produkte vermarkten musst, um online und überhaupt erfolgreich zu sein und regelmäßiges Einkommen zu generieren. Aber wie gehst du es am besten an? Das erkläre ich dir in diesem Handbuch …

PDF NACHSCHLAGEWERK

Online-Business Toolkit

In dieser Liste ziehe ich blank. Nein, keine Sorge, du siehst mich nicht nackt, sondern alle meine Business-Tools, die ich tagtäglich hier verwende, und glaube mir, das ist viel besser ;-)! Denn diese Tools sind von mir schon getestet und für gut befunden worden, sodass du dich darauf verlassen kannst, dass sie auch wirklich funktionieren. Tschagga!

DEINE Kunst online verkaufen

Mit deiner Kunst Geld verdienen ist ganz einfach, wenn du weißt, wie es geht! Mit diesem 5-Schritte Fahrplan gelingt dir der Einstieg!

Mit Klick auf den Button willigst du ein, E-Mails von uns zu bekommen. Du kannst dich jederzeit mit nur einem Klick abmelden. Für das Versenden der E-Mails nutzen wir die Software Active Campaign. Hier findest du alle Informationen in unserer Datenschutzerklärung.

Danke!
Und jetzt noch eine Frage...

In welchem Bereich wünschst du dir am meisten Hilfe?